≡ Menu

demografische Dividende

demografische Dividende Definition

Unter einer demografischen Dividende wird von Ökonomie und Demografie der mögliche wirtschaftliche Nutzen verstanden, den die Gesellschaft aus dem demografischen Übergang erlangt. Geprägt haben den Begriff David Canning und David Bloom von der amerikanischen Harvard Universität.

Eine demografische Dividende tritt vor allem dann auf, wenn die Sterblichkeit in der Gesellschaft sinkt, was insbesondere für die Kindersterblichkeit gilt, und die Fruchtbarkeit zeitweilig auf hohem Niveau bleibt. Ein Beispiel dafür sind die frühen Jahre der Babyboom-Generation.

Als verantwortlich für den wirtschaftlichen Erfolg diverser ostasiatischer Länder gilt u. a. die demografische Dividende. Um einen positiven Effekt aus ihr zu ziehen, sind Investitionen in bestimmte Bereiche wie Gesundheit, Schulbildung sowie menschenwürdige, produktive Arbeit erforderlich.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren: