≡ Menu

Effektivverzinsung

Effektivverzinsung Definition

Im Vergleich zum Nominalzins berücksichtigt der Effektivzins auch laufende und einmalige Kosten, die mit dem Erwerb eines Wertpapiers oder der Gewährung eines Kredites zusammenhängen. Auch die zeitliche Verteilung der Kosten in Form von Zinsfälligkeitsterminen findet Berücksichtigung.

Bei der Berechnung der Effektivverzinsung für ein Wertpapier wird die Kursdifferenz aus Ankauf- und Rückzahlungskurs anteilig auf die Restlaufzeit verteilt. Sie erhöht oder reduziert den Zins. Somit schwankt die Effektivverzinsung mit dem Ankaufkurs.

Die Angabe der Effektivverzinsung bei Krediten ist gesetzlich vorgeschrieben. Liegt ein variabler Zinssatz zugrunde, so muss der anfängliche effektive Jahreszins genannt werden. Das gewährleistet eine bessere Vergleichbarkeit von Angeboten für die Kreditnehmer.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren: