≡ Menu

Essstörung

Definition Essstörung

Der Mensch isst, um seinen Hunger zu stillen. Körperliche Signale wie Hunger und Sättigung werden dabei entsprechend wahrgenommen. Wenn eine Person diese Zeichen missachtet oder nicht mehr erkennen kann, liegt eine Essstörung vor.

Sie isst, obwohl sie keinen Hunger mehr hat, oder verweigert die Nahrungsaufnahme, obwohl sie hungrig ist. Es gibt verschiedene Arten von Essstörungen.

Unter dem Begriff Adipositas ist die Fettleibigkeit bekannt. Die Magersucht (Anorexia nervosa) und die Bulimie, umgangssprachlich Ess-Brech-Sucht genannt, treten am häufigsten auf. Das Binge-Eating-Syndrom ist eine Essstörung, bei der die Betroffenen unter unkontrollierte Essanfällen leiden. Neu ist die Orthorexia nervosa, der krankhafte Zwang, sich gesund zu ernähren.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren: