≡ Menu

IAS

IAS Definition

Die englischsprachige Abkürzung IAS steht für International Accounting Standards. Sie beschreibt internationale Regeln zur Rechnungslegung für Unternehmen. Entwickelt wurden sie bereits seit den 70er-Jahren von dem Verein IASC in London, in dem sich nationale Verbände von Wirtschaftsprüfern zusammengeschlossen hatten. Nach der Jahrtausendwende nahm die Europäische Union die Zusammenarbeit mit dem Verband auf und benannte ihn in IASB um. Die mittlerweile erweiterten und veränderten Rechnungslegungsstandards werden unter der Bezeichnung International Financial Reporting Standards, abgekürzt IFRS, weltweit verwendet. Der wesentliche Unterschied der IFRS-Regeln gegenüber dem deutschen Bilanzrecht ist die Dominanz der Information für Investoren gegenüber dem deutschen Vorsichtsprinzip in der Bilanzierung.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren: