≡ Menu

Kaufkraft

Definition Kaufkraft

Der Begriff Kaufkraft bezeichnet im allgemeinen Sprachgebrauch das für den Konsum verfügbare monatliche oder jährliche Einkommen von Privathaushalten.

Die Kaufkraft wird aus dem regulären Einkommen abzüglich aller Fixbeträge wie Steuern, Mieten und Versicherungsprämien berechnet. Dabei existieren starke regionale Differenzen, auch innerhalb eines Landes.

So ist in der Bundesrepublik Deutschland mittlerweile nicht mehr nur noch ein Ost-West-Gefälle bei der Kaufkraft zu verzeichnen, sondern auch ein starkes Nord-Süd-Gefälle.

Die regionalen Kaufkraftunterschiede sind dabei für die Konsumgüterindustrie von zentraler Bedeutung, die ihr Angebot an die regional vorhandene Kaufkraft anpassen muss.

Als Kaufkraft wird in der Wirtschaft zudem der Wert einer Währung bezeichnet, der angibt, welche Gütermenge mit einem bestimmten Geldbetrag gekauft werden kann.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren: