≡ Menu

Liquiditätsreserve

Liquiditätsreserve Definition

Die Liquiditätsreserve eines Unternehmens umfasst beispielsweise Positionen wie offene Kreditlinien, Wertpapiere des Umlaufvermögens oder Teile des Umlaufvermögens, die sich schnell liquidieren lassen.

Die Liquiditätsreserve soll die jederzeitige Zahlungsfähigkeit ermöglichen. Das Management der Liquiditätsreserve sucht einen Kompromiss zwischen zu hohen Reserven, die negativ auf die Rentabilität wirken können und zu niedrigen Reserven, die zu einem Liquiditätsrisiko führen könnten.

Bei Kreditinstituten umfassen die Liquiditätsreserven beispielsweise Aktiva-Positionen, die zu einem späteren Zeitpunkt an die Zentralbank verkauft werden können oder noch nicht abgerufene Refinanzierungsgeschäfte.

Eine Liquiditätsreserve als Sicherheitspuffer gibt es auch bei geschlossenen Fonds. Ungeplante Ausgaben können daraus bestritten werden, ohne die Rendite des Fonds negativ zu beeinträchtigen.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren: