≡ Menu

Merkantilismus

Merkantilismus Definition

Der Begriff Merkantilismus bezeichnet Maßnahmen der staatlichen Wirtschaftspolitik zur Zeit des Absolutismus in Westeuropa. Zielsetzung war, die Wirtschafts- und Handelskraft des Staates und den nationalen Reichtum zu vergrößern, bei gleichzeitigem Ausbau der politischen Macht.

Zu den häufigsten Maßnahmen zählten die Förderung von Manufakturen, die Senkung der Arbeitskosten sowie der Erwerb von Kolonien. Des Weiteren wurde der Export gestärkt und hohe Zölle auf importierte Fertigwaren erhoben. Die Einfuhr von Rohstoffen wurde gefördert, während die Ausfuhr von Rohstoffen mit Zöllen belegt wurde. Die wirtschaftliche Entwicklung erfolgte häufig auf Kosten anderer Länder.

Im heutigen Deutschland herrschte der Kameralismus als Sonderform des Merkantilismus vor.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren: