≡ Menu

Pietismus

Pietismus Definition

Der Begriff Pietismus stammt vom lateinischen Wort pietas = Frömmigkeit ab. Er wurde im 17. Jahrhundert in Deutschland von dem evangelischen Theologen Philipp Jacob Spener (1635–1705) geprägt.

Der Pietismus ist eine protestantische Erneuerungsbewegung, die sich durch eine besondere, gefühlsbetonte Form der Frömmigkeit auszeichnet. Sie fordert von den Gläubigen eine Verinnerlichung des Glaubens und ein vorbildliches moralisches Auftreten in der Öffentlichkeit. Der Glaubenseifer wird durch den regelmäßigen Kirchenbesuch, Hausandachten und Bibelstunden unter Beweis gestellt.

Geistiges Zentrum des Pietismus war die Universität Halle. Der Dichter Paul Gerhardt (1607–1676) schuf zahlreiche pietistische Kirchenlieder. Evangelische Erweckungsbewegungen arbeiten bis heute in der Tradition des Pietismus.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren: