≡ Menu

Säure

Definition Säure

Säuren sind chemische Verbindungen. Sie geben in Wasser und anderen polaren Lösungsmitteln Protonen ab, die sich beispielsweise an ein Wassermolekül lagern. Dadurch entsteht eine Lösung mit einem niedrigen pH-Wert. Säuren sind meistens giftig.

Vom englischen Forscher Robert Boyle wurden die Begriffe Säure und Base für eine jeweilige Stoffklasse eingeführt. Der Chemiker Arrhenius entwickelte die Definition, dass Säure in einer wässerigen Lösung Protonen bildet. Er stellte die erste geschlossene Säure-Base-Theorie auf, die wiederum nach Brönsted an das Vorhandensein wässriger Lösungen gebunden sein muss. Der Amerikaner Lewis erweiterte den Säurebegriff. Demnach fallen darunter alle Substanzen, die ein freies Elektronenpaar aufnehmen können.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren: