≡ Menu

Tagesgeldkonto

Tagesgeldkonto Definition

Auf einem Tagesgeldkonto legen Privat- und Firmenkunden Gelder an, die täglich und ohne Kündigungsfrist verfügbar sein sollen.

Dafür liegt die Verzinsung üblicherweise unter dem Entgelt für eine längerfristige Anlage auf dem Kapitalmarkt, aber über dem Spareckzins. Der Zinssatz kann täglich verändert werden.

Transaktionen, wie beispielsweise Überweisungen, können auf einem Tagesgeldkonto nicht abgewickelt werden.

Durch Online-Banking bekam das Produkt Tagesgeldkonto weiteren Aufschwung. Meist haben die Kunden ihr Giro- und Tagesgeldkonto beim gleichen Finanzinstitut, um Beträge zeitnah transferieren zu können. Das Girokonto dient als sogenanntes Referenzkonto.

Die höhere Sicherheit der Anlage im Vergleich zu Fonds macht das Tagesgeldkonto für private Anleger attraktiv.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren: