≡ Menu

zivilisatorisches Hexagon

zivilisatorisches Hexagon Definition

Das zivilisatorische Hexagon ist ein von Dieter Senghaas (geboren 1940, arbeitet als Professor an der Universität Bremen) entwickeltes Modell für das Zusammenleben in einer stabilen und friedlichen Gesellschaft.

Die sechs Bausteine sind das Gewaltmonopol, die Rechtsstaatlichkeit, die Teilhabe der Bevölkerung an politischen Entscheidungen (demokratische Partizipation), soziale Gerechtigkeit und eine konstruktive Konfliktstruktur sowie Interdependenzen und Affektkontrolle.

Letztere umfassen die Selbstkontrolle ihrer Mitglieder ebenso wie die Akzeptanz ihrer wechselseitigen Abhängigkeiten.

Die konstruktive Konfliktstruktur schließt die Anerkennung einer multikulturellen Gesellschaft ein.

Mit der sozialen Gerechtigkeit ist sowohl die Sicherstellung der Grundbedürfnisse eines jeden Menschen als auch die Wahrung der Menschenwürde und die Beachtung der Menschenrechte gemeint.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren: