≡ Menu

Doppelbesteuerungsabkommen

Doppelbesteuerungsabkommen Definition

Ein Doppelbesteuerungsabkommen wird abgeschlossen, um zu verhindern, dass natürliche oder juristische Personen mit Einkommen in zwei Ländern doppelt besteuert werden. Dieser völkerrechtliche Vertrag zwischen zwei Ländern definiert, in welchem Umfang einem der beiden oder beiden Staaten das Recht zusteht, Einkünfte zu besteuern. Liegt dem Abkommen die Anrechnungsmethode zugrunde, wird entweder nach der Abzugs- oder der Pauschalierungsmethode verfahren. Alternativ gibt es die Freistellungsmethode. Deutschland hat von A wie Algerien bis Z wie Zypern mit mehr als 100 Staaten ein Doppelbesteuerungsabkommen geschlossen. Neben den Abkommen auf dem Gebiet der Steuern vom Einkommen und vom Vermögen gibt es weitere Vereinbarungen, die andere Steuerarten betreffen.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren: