≡ Menu

EBITDA

EBITDA Definition

EBITDA steht ausgeschrieben für Earnings Before Interests, Taxes, Depreciation and Amortisation. Auf Deutsch entspricht die betriebswirtschaftliche Kennzahl dem Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen (depreciation) sowie Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände (amortisation) wie beispielsweise Firmenwerte.

Die Idee hinter der Ergebniskennziffer EBITDA ist eine internationale Vergleichbarkeit von Unternehmen, die unterschiedlich bilanzieren, eine differierende Finanzierungsstruktur haben und verschiedenen Steuergesetzen unterliegen. Das operative Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit soll ohne verzerrende Sondereinflüsse dargestellt werden. Die Aussagekraft der Kennzahl für die langfristige Leistungsfähigkeit eines Unternehmens ist umstritten, da einige Faktoren bei der Berechnung ausgeklammert werden.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren: