≡ Menu

Homöostase

Homöostase Definition

Mit Homöostase werden die Regelmechanismen zur Erreichung einer funktionellen relativen Stabilität innerhalb eines durch Dynamik gekennzeichneten Systems bezeichnet.

Der Begriff ist sowohl auf abstrahierte dynamische Systeme, zum Beispiel aus den Bereichen Jura, Ökologie, Ökonomie oder Soziologie, anwendbar als auch auf konkrete dynamische Systeme, zum Beispiel aus den Bereichen Biologie, Medizin und Physiologie.

In Bezug auf Letztere gelten insbesondere die Arbeiten um 1860 von Claude Bernard als bahnbrechend; sie führten ab 1929 zur Etablierung des Begriffs Homöostase.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren: