≡ Menu

positiver Frieden

Definition positiver Frieden

Der positive Frieden besteht in der Überwindung militärischer Gewalt und in der Abwesenheit personaler sowie struktureller Gewalt.

Zur strukturellen Gewalt zwischen Staaten gehören nicht nur tatsächliche Kampfhandlungen, sondern auch eine latente Bedrohung.

In letzter Konsequenz lässt sich von einem positiven Frieden erst sprechen, wenn sämtliche denkbaren Ursachen eines Konfliktes beseitigt sind.

Entwickelt wurde das Konzept des positiven Friedens durch den norwegische Mathematiker und Friedensforscher Johan Galtung, der die entsprechenden Ideen 1971 veröffentlichte.

Der positive Frieden ist dauerhaft und setzt die Einhaltung der Menschenrechte sowie eine gerechte Verteilung der Ressourcen zwischen den Staaten und innerhalb der einzelnen Gesellschaften voraus.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren: